SC Weiche Flensburg 08: Meister holt Landespokalsieg

RÜCKBLICK

Meister holt Landespokalsieg

Der SC Weiche Flensburg 08 holte als frisch gebackener Meister der Regionalliga Nord nun auch den Landespokal an die Förde und machte so das Double perfekt. Im heimischen Manfred-Werner-Stadion besiegte unsere Mannschaft vor 2.527 Zuschauern am Pfingstmontag die tapfer kämpfende Husumer Sportvereinigung mit 3:0 (1:0). Vor der Pause legte Tim Wulff nach Flanke von Fiete Sykora das 1:0 vor (36.). Dann trafen Florian Meyer nach Flanke von Ilidio Pastor Santos (55.) und Jonas Walter nach schönem Pass in die Tiefe von Fabian Arndt (68.). Die 2.527 Zuschauer sahen bei bestem Wetter ein äußerst faires Spiel, bei dem der Sechstligist gut verteidigte, der Favorit aber noch viele Chancen liegen ließ. Der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes, Hans-Ludwig Meyer, zollte Respekt dem Endspielgegner, dankte zudem dem gastgebenden Verein für ein gelungenes Fußballfest und wünschte unserer Mannschaft für die anstehenden Aufgaben viel Erfolg.

 

 

VORSCHAU

Heimspiel gegen Cottbus in Kiel

Die Stadionfrage in Flensburg ist bekanntermaßen nun einmal so. Daher wird das Hinspiel in der Aufstiegsrelegation gegen den FC Energie Cottbus am Donnerstag, 24. Mai, ab 19 Uhr im Kieler Holstein-Stadion ausgetragen. Unsere Mannschaft gilt dabei als Außenseiter. Der Kontrahent verfügt als Ex-Bundesligist über jahrelange Erfahrungen im Profifußball und über eine Mannschaft, die mit 89 Punkten aus 34 Spielen sowie 31 (!) Zählern Vorsprung überlegen Meister der Regionalliga Nordost geworden ist. Die einzige Niederlage kassierten die Brandenburger beim 1:2 in Meuselwitz. Insgesamt musste Energie ganze 14 Gegentore hinnehmen. Als „Star der Mannschaft“ gilt Trainer „Pele“ Wollitz. Zu den erfahrensten Spielern zählt Marc Stein, der 71mal für Hansa Rostock und Hertha BSC in der Bundesliga auflief. Es wird also eine schwierige Aufgabe für unsere Mannschaft, die als Meister und Pokalsieger aber ebenso über ausreichend Selbstvertrauen verfügen sollte.

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Also Featured In

© 2017 by Inside-marketing